Aktuell:
Alle Publikumsbereiche der Gemeindeverwaltung Überherrn bleiben ab sofort für die Öffentlichkeit geschlossen.
Vorsprachen können nur in begründeten Fällen nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung wahrgenommen werden.
Sie erreichen Ihre Ansprechpartner über die Ihnen bekannten Telefonnummern oder über die Zentrale unter der Telefonnummer 0 68 36 – 90 90.

Information für Brautpaare
Bislang besteht keine Veranlassung, Ihre geplante Eheschließung abzusagen.

Bitte beachten Sie zudem:

Für die Brautleute und die Vornahme von Trauungen sind im Übrigen die nachfolgenden rechtlichen Gegebenheiten maßgebend:

Das Verlassen der eigenen Wohnung ist nach Nr. 3 der Allgemeinverfügung nur bei Vorliegen triftiger Gründe erlaubt. Hierzu zählt u.a. die Wahrnehmung dringend erforderlicher Termine bei Behörden (vgl.  Nr. 4  Buchst. h der Allgemeinverfügung).

Eheleute können daher ihren Trautermin nur dann wahrnehmen, wenn im jeweiligen Einzelfall eine dringende und zeitnahe Begründung des Eheverhältnisses erforderlich ist. Die hierfür maßgeblichen Gründe müssen seitens der Eheschließenden dargelegt werden. Denkbare und im Einzelfall abzuwägende Gründe könnten z.B. ein terminlich festgelegter schwerer operativer Eingriff eines Eheschließenden oder eine zeitnah anstehende Geburt sein.

Selbst wenn im Einzelfall die Eheschließung als dringend erforderlicher Termin gewertet werden kann, gilt dies nicht für die Teilnahme von Gästen an der Eheschließung. Die Regelungen der Allgemeinverfügung vom 20.03.2020 (Nr. 3 in Verbindung mit Nr. 4 Buchst. h) schließen eine Teilnahme von Personen, die für den Trauakt nicht erforderlich sind, aus.  Die Teilnahme als Gast an einer standesamtlichen Trauung ist kein triftiger Grund, die eigene Wohnung zu verlassen. Dies gilt auch für die Teilnahme von Trauzeugen, da diese nach § 1312 Satz 2 BGB rechtlich nicht mehr vorgeschrieben sind. Die ggf. erforderliche Hinzuziehung eines Dolmetschers bleibt hiervon unberührt.

 

Die o.a. Hinweise gelten zumindest bis einschließlich 20.04.2020. Nach Ablauf dieser Frist ist zu prüfen, ob die Gültigkeit der Allgemeinverfügung entsprechend verlängert wurde.