Wappen ÜberherrnDie Symbolik des Wappens spiegelt die wechselvolle Geschichte der Grenzgemeinde Überherrn und das Grenzlandschicksal unserer Heimat wider.
Der Schrägbalken mit den drei Alerions (oben links) steht für die frühere Zugehörigkeit der Ortschaften Altforweiler, Berus, Bisten und Felsberg zum Herzogtum Lothringen bis 1766, der Löwe als Wappen der Grafen von Nassau-Saarbrücken (oben rechts) für die damalige Zugehörigkeit des Ortes Überherrn zu dieser Grafschaft bis ebenfalls 1766.
Die drei bourbonischen Lilien als Symbol der französischen Könige (unten links) erinnern daran, dass das gesamte heutige Gemeindegebiet von 1766 bis 1815 zur Krone Frankreichs gehörte. Diese Lilie erscheint auch auf Grenzsteinen, die in dieser Zeit aufgestellt worden sind.
Das Wagenrad (unten rechts) symbolisiert mit seinen sechs Speichen die heutigen sechs Ortsteile Altforweiler, Berus, Bisten, Felsberg, Überherrn und Wohnstadt, die heute zusammen die Gemeinde Überherrn bilden. Der Wellenschnitt in der Mitte des Wappens steht für das Flüsschen Bist, das früher den Grenzverlauf zwischen dem Herzogtum Lothringen einerseits und der Grafschaft Nassau-Saarbrücken anderseits bildete und heute teilweise die Grenze zwischen Deutschland und Frankreich kennzeichnet.