Der Weltumwelttag ist ein jährlich stattfindender Aktionstag der Vereinten Nationen. Am 5. Juni soll bürgerschaftliche Engagement zum Umweltschutz in den Fokus genommen werden. Der Tag soll das Bewusstsein über die globalen Umweltprobleme schärfen.

Das diesjährige Motto lautet: Beat Plastic Pollution

Etwa 70 Prozent unserer Erdoberfläche sind von Wasser bedeckt. Doch schwimmen in jedem Quadratkilometer der Meere hunderttausende Teile Plastikmüll. Seevögel verenden qualvoll an Handyteilen in ihrem Magen, Schildkröten halten Plastiktüten für Quallen und Fische verwechseln winzige Plastikteilchen mit Plankton.

Strände unbewohnter Inseln versinken geradezu im Müll. Nicht zuletzt können kleine Plastikpartikel, sogenanntes Mikroplastik und umweltschädliche Stoffe, die im Plastik enthalten sind oder daran angereichert werden, über Fische auch in die menschliche Nahrungskette gelangen. Drei Viertel des Mülls im Meer besteht aus Plastik. Denn bis zur völligen Zersetzung von Plastik können 350 bis 400 Jahre vergehen. Bis dahin zerfällt es lediglich in immer kleinere Partikel. Dieses Plastik ist ein ständig wachsendes Problem, kostet jedes Jahr zehntausende Tiere das Leben und kann auch uns Menschen gefährden.

Das kann man selbst tun:

  • Vermeiden Sie Plastikverpackungen, Plastiktüten und Wegwerfartikel. Trennen Sie den Müll richtig, denn dieses erleichtert Sortierung und Recycling. Es gibt mittlerweile auch Läden, die Ware verpackungsfrei anbieten.
  • Verzichten Sie auf Kosmetika mit Mikroplastikpartikeln.
  • Beteiligen Sie sich an Müllsammelaktionen ihrer Gemeinde, wie z.B. unserer Picobello-Aktion.