Gerhard Fischer und Anne Yliniva-Hoffmann (v.l.n.r.)

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

gemeinsam mit Ihnen möchte die Gemeinde Überherrn ihren Beitrag zu einer nachhaltigen Verkehrswende auf lokaler Ebene leisten. Radfahren und Zufußgehen sollen attraktiver, die Angebote des ÖPNV an den richtigen Stellen ergänzt und erweitert werden. Vor allem das Fahrrad soll in unserer Gemeinde als Verkehrsmittel für die Erledigung von Alltagsgeschäften eine gewichtigere Rolle spielen. Dafür muss neben einer Verbesserung der vorhandenen Infrastruktur, ein attraktives und sicheres Wegenetz errichtet werden.

Radfahren hat in unserer Gemeinde ein großes Potenzial und punktet dabei mit vielen Vorteilen. Ob für den täglichen Arbeitsweg, den Weg zur Schule oder für den kleineren Einkauf – das Fahrrad taugt für alle Lebenslagen. Die Hälfte aller Pkw-Fahrten im Saarland ist kürzer als 5 km und liegt damit in einer idealen Fahrradentfernung. Radfahren ist nicht nur klimafreundlich, ressourcenschonend und leise, es ist auch gesund, platzsparend und kostengünstig.

„Wir wollen zuallererst die Bürgerinnen und Bürger zu Wort kommen lassen. Im Anschluss an eine intensive Bürgerbeteiligung zur Bedarfsermittlung, wird ein Team aus Expertinnen und Experten Lösungsvorschläge erarbeiten. Dies erfolgt in enger Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden und der Polizei, sodass wir im Ergebnis ein überzeugendes Radwegekonzept für die Gemeinde Überherrn erhalten werden“, so Bürgermeisterin Anne Yliniva-Hoffmann.

Zur Sicherstellung einer breiten Bürgerbeteiligung sollte es für alle Ortsteile corona-konforme Bürger*innenforen geben, leider haben die steigenden Infektionszahlen die Durchführung solcher Veranstaltungen unmöglich gemacht. Stattdessen ruft die Gemeindeverwaltung die Bürgerinnen und Bürger zur Teilnahme an einer Umfrage zum Radverkehr auf. Die Teilnahme an der Umfrage ist sowohl in Papierform (der Fragebogen befindet sich in der Mitte dieser Ausgabe) oder online auf der Seite der Gemeinde Überherrn möglich.

„Wir wollen gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern das ‘Überherrn von Morgen‘ gestalten, dazu gehört auch, dass wir uns Gedanken über unsere Mobilität machen. Klimaschutz, Verkehrswende –das sind globale Themen. Sie beginnen mit guten Ideen vor Ort.“, so Yliniva-Hoffmann abschließend.

Link zur Umfrage: www.ueberherrn.de/umfrage