Die Gelbe Tonne kommt nach Überherrn

Bis zu der vollständigen Auslieferung der Tonnen erfolgt die Abfuhr weiterhin im Gelben Sack.

 

Wie schon im vergangenen Jahr mitgeteilt wird in diesem Jahr auch in der Gemeinde Überherrn die Gelbe Tonne zur Entsorgung von Verpackungen eingeführt.

Die Abfuhr der gesammelten Verpackungen der Gelben Säcke und zukünftig der Gelben Tonne erfolgt in der Gemeinde Überherrn ab dem Jahr 2021 durch die Firma Adam aus Rehlingen-Siersburg (Telefon: 06835-9551227). Das Unternehmen ist auch für die Aufstellung der Tonnen zuständig.

Die Auslieferung der Tonnen soll laut Firma Adam in Überherrn ab Ende Januar / Anfang Februar erfolgen und sich am Volumen der in den Haushalten vorhandenen Restmülltonne orientieren.

Bis dahin soll der Verpackungsmüll weiterhin über die Gelben Säcke entsorgt werden.

 

Folgende Gefäßgrößen sind geplant:

  • 120-Liter Tonne für maximal 4 Bewohner pro Grundstück
  • 240-Liter Tonne ab 5 Bewohner pro Grundstück
  • 1100-Liter Tonne ab 25 Bewohner pro Grundstück

 

Änderungswünsche können bei entsprechendem Bedarf, über die Website der Firma Adam www.gelbe-Tonne-sls.de mitgeteilt werden.

 

Sollte durch besondere Fälle (z.B. Feier, Feiertage) das Volumen der Tonne nicht ausreichen, ist es möglich, zusätzlich selbstbeschaffte transparente Säcke (keine Gelben Säcke) zur Abfuhr bereitzustellen. Die Abfuhr erfolgt wie bisher im 14 Tage-Rhythmus.

Die neuen Tonnen dürfen nach Auslieferung direkt in Gebrauch genommen werden, dabei ist diese genauso zu befüllen wie die bisherigen Wertstoffsäcke. Sobald die gelbe Tonne zur Verfügung steht, dürfen die Gelben Säcke nicht mehr genutzt werden.

Mit der Gelben Tonne erhalten Sie einen Handzettel mit allen wichtigen Informationen. Darüber hinaus können Sie alle Informationen im Internet unter www.gelbe-tonne-sls.de, www.muelltrennung-wirkt.de oder www.evs.de abrufen.

Die bisherigen Ausgabestellen der Gelben Säcke bleiben bis zur Einführung der Gelben Tonne bestehen, dabei bitten wir bei Corona bedingten Einschränkungen um Ihr Verständnis.

 

Überherrn, 11.01.2021